Erste Gruppe beendet DIGIT US Projekt

15. März 2019

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der ersten Gruppe sahen für sich einen hohen Nutzen in dem Kurs: „So eine Fortbildung ist eigentlich ein ‚Muss‘“, „ich bin viel mutiger geworden“, „ich kann jetzt zur Vereinfachung beitragen und sehe mich als Ideengeber“, „wir machen jetzt selbst erste Versuche, z.B. mit Robotik“, „ich warte nicht mehr auf Hilfe sondern versuche selbst Lösungen zu finden“ und „der Kurs fördert die Veränderungsbereitschaft“, war in der Abschlussrunde zu hören. Die Teilnahmequote der Gruppe lag bei 85 Prozent. Presseinfo: 2019_03_14_PI_Mypegasus_DIGIT_US_01.pdf (14.03.2019)

„Vorbildliche Arbeitsmarktpolitik für Beschäftigte nach Arbeitsplatzverlust“

1. März 2018

„Die Transfergesellschaft bei Cummins am Standort Ingolstadt ist ein aus arbeitsmarktpolitischer Perspektive bemerkenswert erfolgreiches Projekt, dem die betroffenen Beschäftigten eine sehr hohe Beratungsqualität attestieren“ , ist im Fazit der Studie des Helex Instituts zu lesen.

Hier geht’s zum kompletten Bericht.

„Entscheidend ist der Umgang mit der Belegschaft“

2. Februar 2018

Bei einer Expertenumfrage des Verlags Nürnberger Presse zum Thema Stellenabbau wurden unsere beiden Geschäftsführer, Herbert Hansel und Cornelia von Hardenberg, um eine Stellungnahme gebeten.

Den vollständigen Artikel finden Sie hier.

Positive Halbzeitbilanz bei Solarworld

6. Dezember 2017

Es waren erfreuliche Zahlen, die MYPEGASUS Geschäftsführer Jan Kiehne bei der Pressekonferenz zur Transfergesellschaft Solarworld berichten konnte. Knapp die Hälfte der 480 Beschäftigten sind mittlerweile wieder in Lohn und Brot. Und das, obwohl die Transfergesellschaft in Arnstadt erst Mitte August diesen Jahres ihre Arbeit aufnahm. Eine Leistung, der auch der anwesende Thüringer Wirtschaftsminister Wolfgang Tiefensee Anerkennung zollte. „Arbeitsplatzverlust gehört zu den schlimmsten Erfahrungen, die ein Mensch machen kann“, so der Minister.

Hier ist der komplette Bericht: Pressekonferenz_Solarworld_05.12.2017

„Transfergesellschaften sind unumgänglich“

12. Dezember 2017

„Transfergesellschaften bleiben unentbehrlich für eine erfolgreiche operative Sanierung.“, schreibt Dr. Burkard Göpfert (LLM.KLIEMT.Arbeitsrecht) für das Handelsblatt Journal „Restrukturierung Sanierung Insolvenz“. Im Zuge der anstehenden Transformationen müssten Transfermaßnahmen darüber hinaus künftig „… – fortlaufend – in die Betriebe hinein, und nicht mehr aus den Betrieben hinaus.“