Newsarchiv

"Vorbildliche Arbeitsmarktpolitik für Beschäftigte nach Arbeitsplatzverlust"

„Die Transfergesellschaft bei Cummins am Standort Ingolstadt ist ein aus arbeitsmarktpolitischer Perspektive bemerkenswert erfolgreiches Projekt, dem die betroffenen Beschäftigten eine sehr hohe Beratungsqualität attestieren“ , ist im Fazit der Studie des Helex Instituts zu lesen.

Hier geht’s zum kompletten Bericht.

"Entscheidend ist der Umgang mit der Belegschaft"

Bei einer Expertenumfrage des Verlags Nürnberger Presse zum Thema Stellenabbau wurden unsere beiden Geschäftsführer, Herbert Hansel und Cornelia von Hardenberg, um eine Stellungnahme gebeten.

Den vollständigen Artikel finden Sie hier.

Kooperation mit Rosetta Stone

 

Im Bereich Sprachschulungen haben wir eine fortlaufende Kooperation mit Rosetta Stone, dem weltweit führenden Anbieter von Sprachlernprogrammen, vereinbart. Hier können unserer Teilnehmer/innen in ihrem Tempo und auf ihrem Niveau online ihre Sprachkompetenzen erweitern.

Gemeinsam mit Rosetta Stone haben wir zwei Trainingspakete zusammengestellt, die für insgesamt 24 Lernsprachen zur Verfügung stehen und mehrere tausend Stunden Inhalte zu berufsbezogenen und alltäglichen Themen anbieten.

Das Lernprogramm von Rosetta Stone bietet jederzeit und überall Zugriff, mit einem Laptop, einem Smartphone oder einem Tablet. Alles, was die Lerner benötigen ist ein Internetzugang, und schon kann es losgehen.

Mobile Endgeräte werden durch eine entsprechende App für iOS und Android unterstützt. Das Lernerlebnis wird durch eine eingebaute Spracherkennung, viele virtuelle Dialoge, Videos und über 30 weitere, interaktive Übungstypen unterstützt. Optional bietet Rosetta Stone auch den Zugriff auf ein Live Gruppentraining mit einem muttersprachliche  Trainer.

Positive Halbzeitbilanz bei Solarworld

Es waren erfreuliche Zahlen, die MYPEGASUS Geschäftsführer Jan Kiehne bei der Pressekonferenz zur Transfergesellschaft Solarworld berichten konnte. Knapp die Hälfte der 480 Beschäftigten sind mittlerweile wieder in Lohn und Brot. Und das, obwohl die Transfergesellschaft in Arnstadt erst Mitte August diesen Jahres ihre Arbeit aufnahm. Eine Leistung, der auch der anwesende Thüringer Wirtschaftsminister Wolfgang Tiefensee Anerkennung zollte. „Arbeitsplatzverlust gehört zu den schlimmsten Erfahrungen, die ein Mensch machen kann“, so der Minister.

Hier ist der komplette Bericht: Pressekonferenz_Solarworld_05.12.2017

"Transfergesellschaften sind unumgänglich"

„Transfergesellschaften bleiben unentbehrlich für eine erfolgreiche operative Sanierung.“, schreibt Dr. Burkard Göpfert (LLM.KLIEMT.Arbeitsrecht) für das Handelsblatt Journal „Restrukturierung Sanierung Insolvenz“. Im Zuge der anstehenden Transformationen müssten Transfermaßnahmen darüber hinaus künftig „… – fortlaufend – in die Betriebe hinein, und nicht mehr aus den Betrieben hinaus.“

Starterlaubnis für das Projekt DIGIT US

Das Bayerische Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration hat dem Konzept der GPQ für das Projekt DIGIT US zugestimmt. Wir können nun damit beginnen Firmen dafür zu gewinnen, ihre Mitarbeiter für dieses Programm anzumelden. Dort werden digitale Basiskompetenzen vermittelt und 4.0 Lotsen qualifiziert.

Das Projekt wird gefördert aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF).

Aktuell:

Aus formaljuristischen Gründen verschiebt sich der Projektstart des Projekts DIGIT US für digitale Basiskompetenzen.

Das heißt, das Projekt ist nun auch wieder offen für Unternehmen, denen der ursprünglich angedachte Projektstart zu kurzfristig war.

Auf der Projekthomepage halten wir Sie auf dem Laufenden.

 

Newsletter Mypgasus: DIGIT-US, AirBerlin und Arbeit für einen Geflüchteten

Über diese drei Themen können Sie mehr erfahren, wenn Sie den aktuellen Newsletter von Mypegasus lesen.

Insolvenz Solarworld Industries: 482 Beschäftigte wechseln zu MYPEGASUS und hoffen auf neue Jobs

Quellenangabe: „obs/MYPEGASUS GmbH“

Arnstadt (ots) – Manchmal muss es schnell gehen. Am 01.08.2017 erhielt MYPEGASUS vom Insolvenzverwalter Horst Piepenburg grünes Licht für die Bildung einer Transfergesellschaft in Arnstadt. Bereits eine Woche später waren die beruflichen Daten von 513 Arbeitnehmern des insolventen Solarzellen-Herstellers im Rahmen von Einzelgesprächen erfasst. Ein organisatorischer Kraftakt, der sich gelohnt hat. Die Chancen für die Vermittlung an Firmen in der Region sind gut.

Hier geht es zur gesamten Meldung

Seminar für Betriebsräte

Digitaler Wandel und Arbeit 4.0: Betriebsräte als Wissensträger und Qualifizierungstreiber

Unter diesem Titel gestaltet die GPQ für die Betriebsräteakademie Bayern ein 3-Tages-Seminar in Illschwang.

Termin: 13.11. – 15.11.2017.

Kongress PRO FACHKRÄFTE

Am 9. November 2017 werden wir uns mit einem eigenen Stand auf dem Kongress PRO FACHKRÄFTE präsentieren.

Nähere Informationen finden Sie hier.

Initiative 4.Q bei Mypegasus

Die MYPEGASUS-Gruppe hat für sich eine erste Gesamtstrategie unter den Titel „Initiative 4.Q“ zum Umgang mit dem Thema Digitalisierung in der Arbeitswelt entwickelt. Lesen Sie hier das Strategiepapier.

Fit für die Digitalisierung?

 

Unser jüngstes Projektvorhaben heißt DIGIT-US:

Das Qualifizierungprojekt bietet Unternehmen – unterstützt mit Fördermitteln – einen deutlichen Wissens-Schub für die anstehende Digitalisierungs-Welle.

Zielgruppe sind mittelständische Unternehmen in der Metropolregion Nürnberg.

Mehr erfahren Sie hier.

 

Vortrag Change 4.0

Am 5. April 2017, 17.30 bis 19.00 Uhr, haben wir einen interaktiven Vortrag im „Josephs®“, Karl-Grillenberger-Str. 3, in Nürnberg, gehalten:

„Meet the Professionals…“

Change 4.0 – den digitalen Unternehmens-Strukturwandel erfolgreich gestalten

Viele Unternehmen, vor allem im Mittelstand, sehen einer neuen industriellen Revolution entgegen oder sind bereits voll von ihr betroffen – dem digitalen Wandel, ARBEIT 4.0. Den digitalen Wandel zu verschlafen, kann zum Verlust von Wettbewerbsstärke und Marktanteilen, zur Vernichtung  von Arbeitsplätzen oder sogar zur Existenzbedrohung des gesamten Unternehmens führen. Viele Menschen begegnen heute dem digitalen Wandel noch mit Skepsis, irrealen Ängsten, Unsicherheiten oder gar mit Ablehnung. Welche Qualifikationen werden zukünftig gebraucht? Welche Berufe werden wann in welchem Umfang betroffen sein? Welche Herangehensweise brauchen Unternehmer, Führungskräfte, Mitarbeiter und Betriebsräte, um systematisch den Wandel vorzubereiten, Hemmnisse abzubauen, den Change 4.0 aktiv und mit Perspektive im Unternehmen mitzugehen? Diese und andere Fragen haben wir mit einer Runde interessierter Fachleute diskutiert.

Hohe Motivation bei älteren Mitarbeitern

Das Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) hat eine neue Studie über ältere Mitarbeiter veröffentlicht:

„Betriebe berichten von überwiegend positiven Erfahrungen bei der Neueinstellung von Älteren.“

Hier finden Sie nähere Informationen zu der Studie.

 

Projekt „Qualifizierter Wiedereinstieg für Frauen 45+" geht in die zweite Runde

Die Erfolgsgeschichte geht weiter.


Nachdem das erste Projekt 2015/16 äußerst erfolgreich war, haben wir die Zusage bekommen, ab Oktober 2016 mit einer neuen Gruppe starten zu dürfen. Sind Sie interessiert? Mehr Informationen finden Sie hier.

Helex-Studie 2: Wirksame Arbeitsvermittlung in einer großen Insolvenz im Einzelhandel

In einer weiteren Studie hat das Helex-Institut die Arbeit der GPQ und der Mypegasus unter die Lupe genommen.

Darin bescheinigt das Institut uns: „Besonders bemerkenswert ist die hohe Kontaktdichte zu den Teilnehmer_innen, die insbesondere auch nach der Qualifizierungsphase fortgeführt wurde, …“ (S. 33)

Gemeinsam waren wir Teil eines Verbundes mehrerer Transferberatungsgesellschaften, die den Menschen der insolvent gewordenen Praktiker– und Max-Bahr-Baumarktketten begleitet und unterstützt haben.

Lesen Sie hier das komplette Helex Paper 2.

Helex-Studie 1: "Entscheidung für die Transfergesellschaft war richtig"

„Im Nachhinein bewerten alle Interviewpartner/innen die Entscheidung für die Transfergesellschaft als richtig. Diese Überzeugung ist oftmals erst in der Transfergesellschaft entstanden, deren Praxis die interviewten Teilnehmer/innen positiv bewerten. …“

Dies ist ein Zitat (S. 27) aus der Studie des Helex Instituts, das die Arbeit der GPQ bei Loewe Opta begleitet und kritisch unter die Lupe genommen hat. Hier können Sie das komplette Helex Paper 1 lesen und herunterladen.

Auch ein Film wurde über dieses Projekt gedreht.